fussball Archive

Fussball WM in Unterhosen

Up to 1,000 Dutch fans watched their side play Ivory Coast in their underpants on Friday after they were denied entry to Stuttgart’s stadium for wearing orange trousers with the name of a Dutch brewery which was not an official sponsor.

Faced with missing the game or ditching their orange lederhosen – given away by the brewery – they made the obvious choice.

(Quelle: BBC News)

Muahahaha! Ich sags doch immer wieder: Besser zuhause den WM Live-Stream im Internet gucken. Da kann man freiwillig in Unterhosen schauen ūüėČ

(via Basic Thinking)

Fussball WM: Unser Gegner Togo

Heute um 15 Uhr ist Anpfiff zur zweiten Partie der Schweizer Nationalmannschaft an der Fussball WM in Deutschland. Gespielt wird gegen Togo, dass, wenn man dem Video glauben darf, bereits eine Allianz mit Frankreich gegen uns Schweizer gebildet hat. Unser Gegner Togo, vorgestellt im nachfolgenden Video:

Direktlink

WM News Blog leicht gemacht

Die Fussball WM ist ein geeignetes Vehikel, um mit einem Blog etwas Traffic zu generieren und mit AdSense-Anzeigen ein paar Dollar zu verdienen. So dachte sich das wohl auch der Betreiber des „WM 2006 News Blog“ und erstellte kurzerhand ein neues Blog bei Blogger. Doch nun wurde es schon schwieriger: Wer schreibt denn all die sch√∂nen Inhalte? Jeden Post selbst zu schreiben ist zeitaufwendig und macht sowieso keine Laune, denn so gut (?) wie der Spiegel kann ja nicht jeder schreiben.
Aber warum denn nicht direkt die Spiegel-Artikel kopieren? Schliesslich reicht es ja, wenn sich einer die M√ľhe macht, die Artikel zu schreiben:

WM 2006 News Blog: Ecuador im WM-Achtelfinale [PDF]
Spiegel Online: Ecuador schiesst sich und Deutschland ins Achtelfinale

WM 2006 News Blog: England entgeht Blamage [PDF]
Spiegel Online: England entgeht Blamage

WM 2006 News Blog: Brasilien schlägt starke Kroaten [PDF]
Spiegel Online: Brasilien schlägt starke Kroaten

Das einzige was nicht √ľbernommen wird, sind die K√ľrzel der Nachrichtenagenturen am Ende des Artikels. Dreister gehts wohl nimmer…

Offensichtlich scheint sich auf dem Blog etwas zu tun, denn während dem Schreiben obiger Zeilen ist ein Post im genannten Blog verschwunden, weshalb ich sicherheitshalber PDF-Kopien der Seiten angelegt habe.

[Update] 19:21 Uhr
Tats√§chlich hat sich auf dem WM 2006 News Blog unterdessen etwas getan: Die nicht ganz freundlich gesinnten Kommentare wurden vom Betreiber gel√∂scht und die Kommentarmoderation wurde aktiviert. Zudem sind die Artikel nun mit einer Quellenangabe versehen. Allerdings wird dies nicht ausreichen, denn nach wie vor stehen die Meldungen im Original-Wortlaut von SpOn im Blog (siehe z.B. auch neuster Post „Argentinien blamiert Serbien“ [PDF] und der Text im Original von SpOn).

(via WM Blog)

WM: Gratis-Ticket Togo-Schweiz

Na das ist doch mal was: Das Ticketblog zeigt dass es nicht unm√∂glich ist, auch jetzt noch an Tickets f√ľr die Fussball WM zu kommen und verschenkt ein Ticket f√ľr die Partie Togo-Schweiz vom 19. Juni 2006 in Dortmund. Allerdings mit einer kleinen Bedingung:

Gegenleistung: Du nimmst Digitalkamera, Laptop und UMTS-Karte und Handy (was Du an Equipment nicht hast, wird gestellt – aber nur f√ľr den Verlauf des Spiels ūüôā ) mit ins Stadion und l√§dst vor, w√§hrend und nach dem Spiel soviel hoch wie’s nur eben geht. So wie wir das beim Er√∂ffnungsspiel gemacht haben. Und sprichst mit uns ein paarmal √ľbers Handy.

Alles weitere im Post dr√ľben beim Ticketblog.

Deutschland wird Weltmeister

Spannendes Endspiel an der diesj√§hrigen Fussball WM: Nicht nur, dass nach einem Elfmeter das Tor repariert werden muss, auch ein Flitzer sorgt im Berliner Olympiastadion f√ľr Aufsehen. Obwohl es unklar war, ob Ballack √ľberhaupt spielen kann, kam er dank der Aktion „Wir sind Ballack“ wieder zu Kr√§ften und sorgte mit seiner Mannschaft im Finalspiel zwischen Deutschland und Brasilien f√ľr das √úberraschungsergebnis 3:2.

WM-Finalspiel Deutschland - Brasilien

Let the live stream begin…

Nur damit hier keine falschen Ger√ľchte aufkommen: Selbstverst√§ndlich wird im „richtigen“ Endspiel nicht Deutschland, sondern die Schweiz Weltmeister. Ist doch klar…

 

Fr√ľher war es Fussball…

WM Fan-Logo

Die Mitglieder von Baker & McKenzie International, „einem Verein nach dem Recht der Schweiz„, scheinen derzeit die kommerziellen Nutzniesser einer regelrechten Einsch√ľchterungs- Kampagne zu sein. Im Auftrag der Infront Sports & Media AG, der Inhaberin der Bildrechte an der FIFA WM 2006™, verschickte diese n√§mlich brisante Briefe [PDF] an allerlei Internet-Provider. Darin wird auf das unerlaubte Streaming von WM-Spielen hingewiesen, und die Provider werden f√ľr den Fall, dass Infront unerlaubtes Streaming oder Downloads feststellen sollte, aufgefordert, Kontaktdaten des Beschuldigten herauszugeben. Dass die Provider damit gegen geltendes Recht verstossen w√ľrden, erw√§hnen die Anw√§lte im Brief aber leider nicht.
Nun ist man offenbar sogar dazu √ľbergegangen, einzelne Blogs ebenfalls direkt anzuschreiben. So erhielt beispielsweise auch Boing Boing ein solches Schreiben:

The letter goes on to warn Boing Boing that Baker & McKenzie will be „actively monitoring your website … to identify unlawful activity and will, if necessary, take appropriate action to ensure the protection of Infront’s rights of those licenses.“

Immerhin, die Antwort von Boing Boing lässt schmunzeln:

Baker & McKenzie, be on alert: henceforth, Boing Boing will be actively monitoring your website to identify dumbass activity and will, if necessary, take appropriate action to point out instances of wasting clients‘ money by sending out unnecessary and obnoxious warning letters.“

Das Vorgehen von Infront bzw. der Anw√§lte von Baker & McKenzie hat wohl (bisher) Seltenheitswert, denn vor dem Eintritt eines Rechtsbruchs ist wohl noch selten eine Anwaltskanzlei derart massiv aktiv geworden. Allerdings d√ľrfte dies Baker & McKenzie auch einiges an Honoraren einbringen (und damit Infront einiges kosten), denn offenbar besch√§ftigt man sich seit Monaten mit dem Versand solcher Schreiben.
Nicht eingerechnet hat man bei allen Beteiligten aber, dass solche Briefe auch Nachfragen provozieren können, obwohl man bereits in den versandten Briefen darauf hinweist:

[…] please let us know, if you have any questions about our client’s rights or any other matter which will enable you to take the quickest action should your service be used for unlawful transmission of the FIFA World Cup in whole or part.

Bereits am 30. April 2006 stellte ich der FIFA n√§mlich einige Fragen betreffend der Bildrechte. Dort allerdings schien niemand interessiert, die Rechtslage darzulegen. Als Fredy K√ľnzler am 8. Mai dann auf den Brief betreffend der Rechte von Infront hinwies, nahm ich das zum Anlass, direkt bei Dr. Urs Zenh√§usern von Baker & McKenzie nachzufragen. Aber dieser teilte mir lediglich mit, dass er mit mir √ľber meine Fragen „keine Korrespondenz f√ľhren“ k√∂nne. Ich solle mich doch direkt an J√∂rg Polzer, seines Zeichens Manager Communication & PR bei der Infront Sports & Media AG, wenden. Wie, keine Korrespondenz f√ľhren? Ich dachte, bei „questions about our client’s rights“ soll man mit Baker & McKenzie in Kontakt treten?
Wie auch immer: Es passt ins Gesamtbild, dass auch J√∂rg Polzer keine Lust auf die Beantwortung meiner Fragen hatte. Zwar erhielt ich am Sonntag, 14. Mai ein Mail, in dem mir eine „zeitnahe“ Bearbeitung meiner Fragen versprochen wurde und ich auf „Mitte der Woche“ vertr√∂stet wurde. Danach wurde es aber ruhig. So ruhig, dass ich bis heute keine Reaktion mehr erhalten habe.

Komisch nur, dass ich bis heute keinen Brief von Baker & McKenzie erhalten habe, denn aufgrund meiner Anfragen sollte man dort doch gewarnt sein, dass ich eventuell einen groben Verstoss gegen die Rechte von Infront plane. Schliesslich wollte ich in meinen Anfragen u.a. wissen, ob ich selber geknipste Fotos auf dem Blog ver√∂ffentlichen darf. Aber vielleicht wartet man in meinem Fall lieber zu und beantwortet die Fragen absichtlich nicht, um mir dann daf√ľr eine satte Lizenzrechnung zu senden.

Da bleibt mir wohl nur, nochmals auf meine gefährlichen Aktivitäten aufmerksam zu machen:

We are going to live-stream the world cup on this blog.

(Bild: We Blog Cartoons)

Ob es an der Euro 2008 anders sein wird? Leider kaum…

[Update]
√úbrigens gibt es 100 Dinge, die wichtiger sind als diese Veranstaltung in Deutschland:

Direktlink

(via CH Internet Szene)