Warum Du nie einen Gastbeitrag schreiben solltest

tastaturisiert am Donnerstag, 6. März 2008 um 10:00:18 Uhr

Ein Gastbeitrag von Marcel Widmer

Der Hausherr dieses ehrenwerten Blogs wird aufgrund seiner stattlichen Reputation von Microsoft an die MIX08 in Las Vegas eingeladen. Und macht sich Sorgen, dass sein Blog etwas ins Hintertreffen geraten könnte, während er – umrahmt von reizenden Windows-Hostessen – den Jackpot im Casino knackt. Und so schreibt er lockerflockig ein paar Blogger an – Blogger, die von Microsoft noch nicht mal zu einem Automaten-Kaffee eingeladen würden. Und die sollen die Zeit während seines Las Vegas-Trips überbrücken – gefällligst. Und so schreibt er auch mir ein Mail:

Ich wollte Dich darum anfragen, ob Du Lust hättest, einen Betirag für BloggingTom zu schreiben.

Ich schreibe zurück, dass ich die Idee zwar faszinierend finde, dass meine eigenen Blogs aber schon unter meinem momentanen Schreibstau leiden würden. Gekonnt pariert er:

Siehste, vielleicht löst das Miniprojekt Gastblogging ja auch die Schreibblockade für Dein Blog wieder :-)

Und schon verstehen wir beide (!) meinen Einwand als Zusage meinerseits.

Das hab’ ich jetzt davon …

Die Frist (“Bis Freitagabend ist OK”) scheint wenigstens auszureichen. Das heisst: jetzt am Freitagabend um 22:45 kommen mir a) Zweifel, ob ich den Termin tatsächlich noch halten kann und b) ob mir überhaupt noch was Gescheites einfallen wird. Schliesslich bin ich ganz schön unter Druck. Wann habe ich schon mal die Gelegenheit, in einem Top-Blog einen Eintrag zu publizieren und damit meine tastaturisierten Künste einem gigantischen Publikum vorzuführen? Millionen lesen mit – und mir fällt nichts ein.

Das hab’ ich jetzt davon …

Ahh, ich hole mir einfach die ultimative Idee aus der Flimmerkiste. Ich zappe also durch die TV-Kanäle, vielleicht bekomme ich da den ultimativen Denkanstoss: Al Bundy, 10vor10 (in der Wiederholung auf SF2), der weise Heiner Geissler in einer Talkshow, eine Rätselshow bei den Österreichern (wieso nicht mit deutschen Untertiteln?), ein Boxkampf auf ProSieben … Mann, was soll ich schreiben?

Das hab’ ich jetzt davon …

Gut, ich könnte mal in der Grümpelkammer dieses Blogs stöbern und sehen, ob sich da ein paar Trouvaillen finden, die sich zu einem Nobepreis-verdächtigen Blogeintrag verarbeiten lassen. Da nervt sich BloggingTom über GIMP, lästert über die Preise für ein Konzertticket von Barbra Streisand, philosophiert über Bloggen gegen Money (toll, und das einzige, was es hierfür geben soll, ist ein netter Link zu meinen Blogs) – aber was soll ich daraus literatrisch Wertvolles hervorbringen? Früher hat er selbst ja für Furore in der Bloggerszene gesorgt – heute überlässt er das nach Popluarität gierenden Gastbloggern. Und ich mach mit.

Das hab’ ich jetzt davon …

Ich sitze da und grüble. Denke an früher, an morgen. An übergestern und vormorgen. Versuche Geschichten aus der Vergangenheit an die Oberfläche zu locken. Bemühe meine grauen Zellen, krame (geistig) in meinem Speicher und hoffe, tolle Erlebnisse aus der guten alten Bloggerzeit wiederzubeleben – aus der Zeit, als wir Blogger unsere Artikel noch selbst geschrieben haben. Aber nichts,rein gar nichts will mir einfallen. Und dennoch soll ich jetzt hier was schreiben, was Euch erheitert und/oder geistig bildet. Aber mir fällt nichts ein. Und wartet gierig. Vergebens.

Das habt Ihr jetzt davon …

Trotzdem eine Bitte: um in einem Jahr nicht wieder vor dem gleichen Dilemma zu stehen:
a) Sponsoren für meinen nächstjährigen Tripp zur MIX09 in Las Vegas melden sich bitte über die Kontaktadresse in meinem Blog.
b) Blogger, die während meiner Abwesenheit als Gastblogger bei mir schreiben und damit eine steile Bloggerkarriere starten wollen, melden sich ebenfalls dort.

Marcel Widmer bloggt seit über 3 Jahren: beruflich auf dem JobBlog und persönlich auf der B-Seite

von BloggingTom, abgelegt unter Gastbeitrag



1 Trackbacks / Pings

7 Kommentare zu “Warum Du nie einen Gastbeitrag schreiben solltest”