Search Results for: hostpoint

Hostpoint lahmt erneut

Hostpoint, der nach eigenen Angaben grösste Hosting-Provider der Schweiz kämpft offenbar erneut mit grösseren Problemen mit seiner Infrastruktur. Damit setzt sich eine fast schon unglaubliche Serie von Problemen fort, die bereits zum Jahreswechsel 2005/2006 ihren Anfang mit der Einführung einer neuen Storagelösung nahm. Seither sind immer wieder Stimmen über Probleme und Ausfälle zu hören.

In den letzten Tagen scheinen sich die Ausfälle erneut zu häufen, wie in diversen Blogs zu lesen ist. Woran es dieses Mal gelegen hat, lässt sich nur erahnen, denn das Trouble-Ticket ist in gewohnt wortkarger Art abgefasst:

Auf einzelnen Servern besteht momentan eine Störung des Web- und Maildienstes, es kann daher zu Unterbrechungen kommen. Unsere Administratoren arbeiten an der Behebung der Ursache, für die entstandenen Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung.

Ebenfalls typisch für Hostpoint ist, dass das Trouble-Ticket heute bereits nicht mehr aufrufbar ist (allerdings gibts hier einen Screenshot). Somit gibt es auch keine Information, ob die Probleme beseitigt sind und was nun die tatsächliche Ursache des erneuten Ausfalls war. Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang auch, dass das Troubleticket das „Eröffnungsdatum“ 28.09.2007 trägt. Sucht man bereits seit 2 1/2 Monaten nach einer Lösung?

Naheliegende Ursache für die neuerlichen Probleme dürfte die Übernahme der Hosting-Kunden von Sunrise sein, die Ende Oktober 2007 angekündigt wurde und seit dem 20. November 2007 in mehreren Schritten erfolgt. Solange sich Hostpoint aber einmal mehr nicht zu den Vorfällen äussert (zumindest hat Adrian Erni meine Anfrage bisher nicht beantwortet), bleibt wohl alles nur Spekulation. Fragt sich nur, wie lange die Hostpoint-Kunden noch stillhalten…

Einmal mehr: Hostpoint down

Seit bald zwei Stunden ist der Hosting Provider Hostpoint nicht erreichbar. Wir erinnern uns: Ende letzten Jahres hatte Hostpoint massive Probleme mit einer Storage Lösung, die bis weit in den Februar 2006 hineinreichten. Ganz erholt hat sich Hostpoint trotz aller Bemühungen nie, denn im Laufe des Jahres war immer wieder von kürzeren Ausfällen und Performanceproblemen die Rede.

Doch nun ist Hostpoint inkl. aller dort gehosteten Domains erneut längere Zeit nicht erreichbar. Die Kunden in so einem Fall zu informieren ist ziemlich schwierig, zumal die Telefon-Hotline überlastet sein dürfte und kein einziger Server von Hostpoint erreichbar ist. Dazu trägt natürlich auch bei, dass die DNS-Auflösung von Hostpoint über den Server ns.hostpoint.ch geschieht, der (natürlich) ebenfalls nicht erreichbar ist. Allerdings, und das zur Ehrenrettung von Hostpoint gesagt, machen das viele andere Provider auch so (auch mein Lieblingsprovider). Wäre es nicht praktisch, wenn der DNS für die Hauptdomain extern gelagert würde? So könnte doch relativ rasch eine „Not- oder Informationsseite“ aufgeschalten werden.

Wo die Gründe für den neuerlichen Ausfall liegen, weiss man bei Hostpoint aber derzeit noch nicht, wie ein Forenteilnehmer bei Ayom zu berichten weiss:

diesmal sei es so dass sie nicht genau wissen wo das problem liegt. die verantwortlichen für die internetanbindung arbeiten mit hochdruck daran. es könne auch an den servern selbst liegen.

Doch am Ende wird alles gut: Noch während ich diesen Post schreibe, ist Hostpoint wieder zurück. Über die Hintergründe des Ausfalls ist auf der Statusseite bisher aber nichts zu lesen.

[Update] 10:45 Uhr
Nun gibt es auch auch ein Ticket zum Problem. Gemäss diesem dauerte die Störung bereits seit 01:30 Uhr heute morgen:

Heute Morgen lag eine Störung mit den Internetanbindungen unseres Datacenters vor. Die Hostpoint Server waren dadurch vom Internet abgeschnitten und nicht erreichbar. Davon betroffen waren alle Dienste wie Webserver, E-Mail und FTP.

10:30

Unsere Techniker befinden sich vor Ort um das Problem zu analysieren und beheben. Die Verbindung konnte wieder hergestellt werden. Derzeit sind noch keine technischen Details zur Ursache bekannt.

Hostpoint erneut mit Problemen

Das Jahr 2006 scheint für Hostpoint allles andere als Glück zu bringen. Nachdem der Hosting-Provider bereits im Januar 2006 von massiven Problemen geschüttelt wurde, geht das Drama nun weiter, wie in einem neuen Trouble-Ticket von heute mittag, 12 Uhr, zu lesen ist:

Leider müssen wir mitteilen, dass unsere neue Storage-Lösung ein erneutes Problem aufweist. Nach der Störung über Weihnachten/Neujahr konnten wir dieses in Zusammenarbeit mit unserem Partner Sun Microsystems beheben. Es wurde uns mehrmals versichert, dass diese Lösung an hunderten anderen Umgebungen einwandfrei funktioniere und das diese Probleme gelöst werden könne. Wir haben darauf vertraut und sind bis zum heutigen Zeitpunkt auch hinter dieser Lösung gestanden.

Dies ist leider nicht der Fall und daher haben wir heute Morgen folgende Entscheidung getroffen. Die aktuelle Storage-Lösung wird umgehend ersetzt. Sun Microsystems hat uns bereits eine neue Infrastruktur zur Verfügung gestellt, welche in diesem Moment in unserem Data Center eingebaut wird.

(und da die Trouble-Tickets bei Hostpoint ständig kommen und wieder verschwinden, hier das Trouble-Ticket als PDF)

Erneut scheint Storage-Lösung, die bereits im Januar 2006 Probleme machte, für den Ausfall verantwortlich sein. Nicht nur für Hostpoint wird das langsam seeehr ungemütlich, sondern auch für Sun Microsystems, die Ihre Hard- bzw. Software offenbar nicht zufriedenstellend zum Laufen bringt.

(via blog.claudioschwarz.com)

Hostpoint is back

Seit 10 Uhr heute morgen scheint der Hosting-Provider Hostpoint die technischen Probleme, welche einen tagelangen Ausfall Hunderter von Webpräsenzen zur Folge hatten, überwunden zu haben. Zumindest kann man dies dem nun geschlossenen Troubleticket und auch dem Post „Hostpoint hat die Probleme behoben“ auf torus.ch entnehmen.
Andi von blog.artefact bemängelt hingegen, dass er nur eMails bis zum 31.12. erhalten habe und die MySQL-Datenbank aus dem Hostpoint-Backup inkonsistent war. Dazu ist allerdings fairerweise zu sagen, dass es aus Erfahrung einige Stunden dauern kann, bis alle Mails von den Backup-Mailservern zurückgespielt sind.

Derweil fällt auf, dass der Hostpoint-GAU teilweise recht irritierende Aussagen von Bloggern mit sich bringt. Während die einen eine Solidaritätskampagne für Hostpoint starten oder den eigenen Kunden ziemlich offensichtlich zu verteidigen versuchen, gibt es natürlich auch die anderen, die mit ihrer Kritik etwas über das Ziel hinausschiessen und persönlich werden.

Keines von beidem scheint mir wirklich angebracht: Hostpoint hatte ein „gröberes“ Problem, das kundenmässig sicherlich noch einige Zeit seine Auswirkungen haben wird, und schlussendlich wohl hausgemacht war (auch wenn, wie es derzeit heisst, die „externen“ Lieferanten daran schuld seien). Hostpoint hat das zu verantworten und es wird sich zeigen, wie die Firma in der Öffentlichkeit dazu stehen wird. Daraus aber gleich zu schliessen, dass Hostpoint die einzige Firma sei, der so etwas passieren könne, ist aber natürlich ebenfalls falsch. Kein Provider der Welt ist gegen Ausfälle seiner Hardware gefeit, das sollte jedem klar sein.
Allenfalls kann über den Kommunikationsstil von Hostpoint diskutiert werden, doch auch da ist fairerweise anzumerken, dass die Kräfte wohl eher auf die Fehlersuche als auf die Kommunikation konzentriert wurden. Vielleicht sollte da ein etwas ausgewogeneres Verhältnis für die Zukunft gesucht werden…

Hostpoint rappelt sich auf

So langsam scheint man den GAU bei Hostpoint in den Griff zu bekommen. Nachdem gestern vereinzelt bereits die Server wieder erreichbar waren, wurden nun offenbar auch die Inhalte wieder auf die Server zurückgespielt. Allerdings betrifft dies laut Trouble Ticket noch nicht alle Server:

Auf folgenden Servern besteht zur Zeit noch ein Problem:
– Server 3, – Server 11, – Server 12, – Server 24, – Server 26, – Server 27, – Server X001, – Server P001

Das Hardware-Problem auf unserer Storage-Lösung konnte mittlerweile lokalisiert werden. Zur Zeit sind Techniker unserer Hardware-Lieferanten vor Ort im Datacenter und tauschen die fehlerhafte Hardware aus. Danach müssen noch diverse Checks am Dateisystem durchgeführt werden. Wir rechnen damit, dass dieses Problem bis zum nächsten Morgen (04.01.2006) gelöst sein wird.

Sollte dies allerdings tatsächlich bis zum Morgen des 4. Januar dauern, muss sich Hostpoint wohl warm anziehen, denn damit wäre die vertraglich zugesicherte Verfügbarkeit von 99% unterschritten, was einer Vertragsverletzung gleichkommt und zumindest beim einen oder anderen finanzielle Forderungen auslösen könnte.

Aber immerhin kommt (endlich) Bewegung in die Sache. Allerdings wird bei einigen Firmen und Privaten, die geschäftlich von den Webseiten abhängig sind, der Tag wohl eher wie im nachfolgenden Comic aussehen:

Our computers are down
(Bild schamlos geklaut bei Jo’s Jobwelt)

Technikprobleme bei Hostpoint

Der Hosting-Provider Hostpoint, nach eigenen Angaben „mit 35’000 Kunden und rund 45’000 aktiven Domains (Stand September 2005) […] im reinen Hostingbereich die Nr. 1“, kämpft derzeit offenbar mit schwerwiegenden Problemen. Vor Wochen bereits hatte man dort offenbar Lastprobleme und sperrte beispielsweise die Webpräsenz von Christian Leu (Blogtrends, Leumund etc.) und Benjamin’s slug.ch. Via Technorati finden sich derzeit ebenfalls Postings die besagen, dass sich die Ausfälle beim Hoster seit rund 14 Tagen häufen und offensichtlich ist man bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht Herr der Lage.

Peter liefert in seinem Post „Hostpoint schwächelt“ eine Zusammenfassung, die auch aufzeigt, dass ein Troubleticket seit dem 31.12. besteht bzw. bestand, denn das Troubleticket ist nicht mehr online. Das ist auch eine Sache, die mir nicht ganz einleuchten mag, denn ich beobachte die Ausfälle von Hostpoint ebenfalls seit ein paar Tagen und mir fällt auf, dass immer wieder neue Troubletickets eröffnet werden und gleichzeitig alte Tickets sang- und klanglos verschwinden. Keine Rede davon, dass bspw. ein Ticket geschlossen wurde oder so; nein, die Tickets werden schlicht gelöscht.

Hostpoint garantiert in ihren Geschäftsbedingungen eine Verfügbarkeit von 99% pro Jahr, was etwas mehr als 3.5 Tage Nichterreichbarkeit pro Jahr bedeutet. Insofern bewegt sich Hostpoint derzeit wohl noch im grünen Bereich, und auch die Tatsache, dass die Ausfälle bis jetzt vor allem über die Festtage stattfanden, war wohl Glück im Unglück.
Ungemütlich könnte es allerdings werden, wenn die Probleme nicht in Kürze gelöst werden, denn auf den „Problem-Servern“ finden sich nicht nur privat betriebene Seiten, sondern auch Unternehmens-Webauftritte wie z.B. Kuoni Reisen, Bridgestone/Firestone, swissmetal, Adam Touring, Aargauer Zentralmolkerei AZM, Würth AG oder Sony’s playstation.ch und auch das Alternative Lokalradio LoRa.

Hostpoint-Bashing bringt sicherlich nicht viel, da gebe ich Matthias recht. Allerdings sind die derzeitigen, nicht gerade kurzen Ausfälle bei Hostpoint auch nicht wegzudiskutieren. Und da stellt sich sicher einmal mehr die Frage, wie viel Wachstum innerhalb kurzer Zeit ein Provider verkraften kann…

Auf zu neuen Ufern…

Seit November 2007 habe ich nun für die ICT-Newssites inside-it.ch und inside-channels.ch geschrieben. Zuerst in einer wöchentlichen Kolumne und seit November 2008 mit einem Sechzig-Prozent-Pensum als Redaktor. Eine äusserst spannende Zeit, nicht nur, weil sich dort ein tolles Team Tag für Tag aufs Neue dafür einsetzt, die wichtigsten Branchennews fundiert zu hinterfragen und zu recherchieren, anstatt auf billiges Copy/Paste von Medienmitteilungen zu setzen. Doch nun ist die Zeit gekommen, mich in ein neues Abenteuer zu stürzen.

Ab 1. Februar 2012 übernehme ich darum bei Hostpoint den neu geschaffenen Posten als Head of Communication und bin damit für die Kommunikation und Medienarbeit des grössten Webhosting-Providers der Schweiz verantwortlich. Daneben leite ich weiterhin die Social-Media-Aktivitäten, die wir dieses Jahr übrigens weiter ausbauen werden.

Eine neue Herausforderung also, denn eigentlich ist es ja nicht nur ein Job-, sondern auch ein Seitenwechsel. Während ich als Journalist bisher die Kommunikation von Unternehmen hinterfragte, bewertete und gelegentlich auch kommentierte, liegts nun nämlich an mir, Journalisten, Blogger und andere Interessierte für die Themen aus dem Webhosting-Bereich, speziell natürlich von Hostpoint, zu sensibilisieren begeistern.

Na dann: Los gehts in den neuen beruflichen Lebensabschnitt…

Ich habs getan!

Mac Book Air

Ja, ich gestehe: Ich habe es getan. Mehr als zwanzig Jahre hat es gedauert, bis ich es von Basic, DOS und Windows zu einem Mac geschafft habe. Und so tippe ich diese Zeilen nun auf einem 13″ Mac Book Air mit 256 GB Flash-Speicher.

OK, zugegeben, ganz neu ist Mac OS für mich nicht mehr, denn bei Hostpoint arbeite ich bereits länger mit einem iMac. Trotzdem, ein kleiner Meilenstein ist der Kauf allemal, denn das Mac Book ist der erste Computer aus dem Hause Apple hier im Haushalt. Noch muss er sich den Platz allerdings mit einem Rechner mit Windows 7 teilen. Wie der Wettbewerb zwischen den beiden Systemen ausgeht, wird die Zeit wohl zeigen müssen…

Übrigens scheint „Ich habs getan“ inzwischen eine Art Schlachtruf der Windows-Überlaufer zu sein. Bereits im Jahr 2007 hat Peter Hogenkamp „Ich habs getan“ gerufen und kaum hatte ich gestern „Ich habs getan!“ getwittert, erhielt ich darauf die Reaktion „Du hast es getan!“

Neues Jahr, neue Herausforderung

Hostpoint

Kaum ist das neue Jahr da, bringt es auch schon eine neue Herausforderung mit sich. Dass sich etwas tut, war vielen bereits aufgefallen, andere wussten seit einigen Wochen Bescheid und für alle anderen verkünde ich es hier:

Ab dieser Woche werde ich mit einem 30-Prozent-Pensum für den Rapperswil-Joner Hosting-Provider Hostpoint arbeiten und dort als Chief Social Media Officer (CSMO) für sämtliche Social-Media-Aktivitäten verantwortlich sein.

Dass nicht alle Hostpoint in positiver Erinnerung haben, ist mir bewusst. Aber wo gearbeitet wird, werden Fehler gemacht. Umso wichtiger deshalb, dass die Kommunikation stimmt. Und das auf allen Kanälen. Und das wird, daraus mache ich keinen Hehl, eine spannende Herausforderung. Aber eine, auf die ich mich freue. Genauso wie darauf, die Sorgen und Nöte der Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, deren Puls zu spüren und Hostpoint als offenes, junges und dynamisches Unternehmen zu zeigen.

Kleine Info am Rande: Meinem 60-Prozent-Job bei inside-it.ch bleibe ich natürlich weiterhin treu. Ich werde mich dort aber in Zukunft je nach Fall aus der Berichterstattung über Hosting-Provider heraushalten.

Haushoher Sieg am 1. SSLPT

Trotz heftiger Gegenwehr und mehreren Spielverzögerungen (Benzinarmut im Laubbläser, Wechsel des batterielahmen Segways und stuntmässigem Auffahren auf einen Hydranten während des Spiels) der Gruppe Asyl-Bündner (@pixelfreund und @thisy) konnten @leumund und ich den Sieg am 1. Schweizer Segway Laubbläser Polo Turnier (SSLPT) nach Hause tragen. Das hochdramatische Schlussspiel endete mit 4:3 nach Verlängerung durch Golden Goal.

Leumund und BloggingTom - Sieger des 1. SSLPT

Was für ein Event. Was für ein Spass. Aus einer Schnapsidee geboren, führten wir gestern das erste Schweizer Segway Laubbläser Polo Turnier der Welt im Mystery Park in Interlaken durch. Segway-fahren ist ja das eine, aber dann auch noch mit einem auf den Rücken geschnallten Laubbläser den Ball nur durch Luftstösse in ein (improvisiertes) Tor zu schiessen, was ganz anderes. Und gar nicht so einfach, wie sich schon in den ersten Trainingsrunden zeigte. Aber es machte irrsinnig Spass, wie aus den Gesichtern der Teilnehmer zu lesen war. Selbst die Zaungäste (ob extra angereist oder „normale“ Mystery-Park-Besucher) nahmen das Spektakel schmunzelnd zur Kenntnis…

Überraschend konnten @leumund und ich (als Team A-Blogger) den Sieg nach Hause tragen. @leumund nach dem Sieg: „An diesen Sieg werden wir uns noch lange erinnern. Ich danke meinem Teampartner BloggingTom für seinen konsequenten und kompromisslosen Einsatz auf dem Platz, der am Ende zu unserem Sieg geführt hat.“ Den zweiten Platz belegten die Exil-Bündner @pixelfreund und @thisy gefolgt vom Team Clockwork Orange, bestehend aus @_hosae und @knowLED.

1. Schweizer Segway Laubbläser Polo Turnier

Der Spezialpreis (Gift Certificates von Kiva, sponsored by @rayhaze) für den besten Dress erhielten @_hosae und @knowLED. Auch @rouge, unfreiwillig als Schiedsrichter eingeteilt, erhielt für seinen souveränen Spielüberblick eines der Zertifikate. Last but not least: Der (inoffizielle) Spezialpreis (in Form von Ruhm und Ehre) für das häufigste Fallen vom Segway ging an @marcelwidmer.

Übrigens: Für die Austragung der zweiten Ausgabe des Schweizer Segway Laubbläser Polo Turnier im Jahr 2010 werden wir Organisatoren uns natürlich schon bald Gedanken machen. Wär ja schade, die neue Sportart (die vielleicht bald olympisch wird) kurz nach ihrer Geburt wieder zu Grabe tragen zu müssen. Ob die 2010-Ausgabe aber anstelle von Segways auf U3-X-Geräten von Honda gespielt wird, wie gerüchteweise zu hören ist, ist jedoch noch nicht bestätigt. Auf alle Fälle würde dieses Spielgerät wohl zu weniger Muskelkater führen…

Was bleibt, ist Danke zu sagen. Natürlich an die Spieler Ralph (@pixelfreund), Christian (@leumund), Pascal (@kuschti), Ray (@rayhaze), Marcel (@marcelwidmer), Matthias (@thisy), Sandro (@_hosae), Antonios (@ Touni), Pascal (@knowled), Patrick (@_mgb), Malte (@Mpolzin), Roli und Sandy (@rolik), Ralph (@ralphbolliger) und an die Zuschauer, aber auch an die Sponsoren

logo_mysterypark_225 logo_daydeal logo_husqvarna_225 logo_hostpoint_225

sowie @dworni und @trouvailleuse für Logo und Co. Ohne euch alle wäre der Event nicht möglich geworden! Vielen Dank!

Mehr zum 1. Schweizer Segway Laubbläser Polo Turnier (immer mal wieder aktualisiert):
flickr-Gruppe SSLPT
– leumund.ch: Bildbericht vom #sslpt
– hosae.ch: Grösste Blogger Sportveranstaltung 2009 beendet!
– xrays: Die beknackteste grandiose Idee des Jahrhunderts
– In den Bergen ist Freiheit: Ar wi Segway?
– Pixelfreund: 1. Schweizer Segway Laubbläser Polo Turnier
– klaeuiblog: SSLPT: Ich verpasste wohl das Highlight des Jahres
– Varietè: Trailer zum ausserirdischsten Blogevent des Jahres
– Leumund: Sieger!
– haze.ch: Breitseite ins Leere
– Rouge’s Blog: Die Halbfinale des #sslpt

Medien:
– Berner Zeitung: Polo mit Laubbläsern
– 20min.ch (Online & Print): Polo für schwindelfreie Strassenreiniger
– Jungfrau Zeitung: Spektakuläre Stürze und ein zerbrochener Laubbläser