ESC-Skandal: Zlad disqualifiziert

Zugegeben, dieses Mal hatte ich schon gehofft, dass wir am Eastern European Song Contest (ESC) einmal etwas weiter kommen. Aber bereits im Halbfinal auszuscheiden ist doch etwas hart, vor allem auch deshalb, weil die Songs der anderen Nationen ja wohl nicht wirklich besser waren. Allerdings war DJ Bobos stimmliche Performance ziemlich schwach, wie auch dieser kleine Ausschnitt zeigt:

[audio:https://bloggingtom.ch/sounds/20070511-esc-dj-bobo.mp3]
(Merci Giacinto fürs Müschterli)

Nach seinem Ausscheiden will Bobo nun als Co-Kommentator neben Beni Turnheer das Finale des ESC am Samstag im Schweizer Fernsehen moderieren. Fragt sich nur, wer sich am Samstag überhaupt noch diese fragwürdige Sendung reinzieht. Obwohl; bissige Kommentare von Bobo und Beni können das zusehen ja auch etwas versüssen 😉

Der grösste Skandal allerdings ist bisher von den Medien komplett verschwiegen worden: Zladko „Zlad“ Vladcik, der das kleine osteuropäische Land Molwanien am European Song Contest hätte vertreten sollen, wurde bereits bei seiner Anreise verhaftet. Drogen im Gepäck wurden dem molwanischen Star bei einem kurzen Stop am Istanbuler Flughafen zum Verhängnis. Er wurde verhaftet und anschliessend gleich ins sein Heimatland zurückgeschafft. Wie das molwanische Informationsministerium weiter mitteilt, hat sich Zlad bereits bei seinen Landsleuten entschuldigt:

On his return, “Zlad” apologised to everyone in Molvania for letting them down, especially his family, his friends and his dealer.

Dabei wären die Chancen für Molwanien, den diesjährigen Song Contest zu gewinnen, nie höher gewesen, denn die populäre Technoballade „Elektronik – Supersonik“ hätte die osteuropäischen Nachbarn sicher überzeugt.

Hier das offizielle Video der Technoballade „Elektronik – Supersonik“:

 

5 Comments

  1. Kusi 11.05.2007
  2. Ronnie 11.05.2007
  3. BloggingTom 11.05.2007
  4. Marcel Widmer 11.05.2007
  5. Dominik 11.05.2007