Monthly Archive: September 2006

Pagerank-Update im Gang?

Wenn der Themenmixer schon den Google-Dance beobachtet, wollte ich doch auch mal nachsehen. Und tatsächlich: So hat BloggingTom auf einigen Datacenters neuerdings einen PR6 und der Travelblogger einen PR5. Okok, Pagerank ist heutzutage nicht mehr wichtig und trotzdem freuts einem. Nun bleibt abzuwarten, ob das nur eine atmosphärische Störung bei Google ist, oder ob sich die höheren Pageranks tatsächlich virenartig auf die anderen Datacenters verbreiten…

Google AdSense Booklet?

Derzeit verschickt Google offenbar Booklets mit dem Titel „AdSense: Optimieren sie Ihre Website“ an einige AdSense-Publisher. Wie bei Ayom zu lesen ist, besteht das Booklet aus 64 Seiten mit Optimierungstipps und Fallbeispielen. Somit dürfte es sich nicht um dasselbe Heftchen handeln, das in den USA vor einiger Zeit verschickt wurde. Darin wurden nämlich nur 8 Tipps genannt, die zudem bei Google auch online zu sehen sind.

Bleibt noch die Frage, wie die Empfänger ausgewählt wurden, ich hab nämlich keins bekommen. Entweder sind meine Ads schon zu gut optimiert, oder aber meine Sites (und damit mein Umsatz) sind grundsätzlich zu wenig interessant. Vielleicht ist das Booklet ja aber auch einfach noch nicht bei mir eingetroffen…

wikiCalc: Tabellenkalkulation im Web

Noch nie von Dan Bricklin gehört? Dabei arbeiten viele von uns tagtäglich mit einer Tabellenkalkulation, die er mit dem Computerprogramm „VisiCalc“ zusammen mit Bob Frankston 1979 erfunden hat. Nun arbeitet Dan an einer Tabellenkalkulation fürs Web und kombiniert diese mit der Funktionalität eines Wikis. Daraus entstand wikiCalc, eine Art CMS mit eingebauter Wiki- und Tabellenkalkulation-Funktionalität.

wikiCalc: Screenshot

wikiCalc: Screenshot

Wer bisher Kalkulationen aus Excel & Co in HTML exportiert hat und sich den Quellcode angeschaut hat, überkam ein ziemliches Schaudern. Soviel Müll in einem HTML-File habe ich selten gesehen. Schaut man sich aber die Beispielseiten von wikiCalc an, muss man eingestehen, dass das schon sehr viel sauberer ist. Die Seiten sind sogar HTML 4.01 Strict-valide. Die Möglichkeiten von wikiCalc zeigt Dan Briklin gleich selbst in einem 10-minütigen Screencast auf.

Die wikiCalc-Software ist als Beta sowohl für Windows, Mac OS X und in Perl erhältlich.

(via Telepolis)

Miss Wong erklärt Mister Wong

Gar nicht so einfach, das Prinzip von Social Bookmarking zu erklären. Da hätte Miss Wong besser den Mister Wong nochmal gefragt. Aber symphatisch kommts trotzdem rüber:

Zwar noch ein bisschen kurz, die erste Folge von WongTV, aber ich bin trotzdem gespannt, was uns in Zukunft erwartet. Da müssen wir uns mit anschaulich.com ja bald richtig anstrengen…

Die Euro 08-Maskottchen

Noch sind es zwar 619 Tage bis zur Fussballeuropameisterschaft 2008, doch heute wurden in Wien bereits die Maskottchen vorgestellt:

Maskottchen der Euro 2008

Da die EM 2008 bekanntermassen in Österreich und der Schweiz stattfindet, mussten natürlich auch „Zwillings-Maskottchen“ her. Soweit so gut. Auf den ersten Blick scheinen mir die beiden Maskottchen aber eher einem Comic entsprungen zu sein. Ob das vielleicht was damit zu tun hat, dass die Zwillinge von „Warner Bros. Consumer Products“ entworfen wurden? Darauf würden auch die vorgeschlagenen Namen hindeuten, die in mir unweigerlich die Frage aufkommen lassen, ob da ein Comic-Heft geplant ist: „Zagi & Zigi“ (gehts da um Zigarretten?), „Flitz & Bitz“ oder „Trix & Flix“ stehen da zur Auswahl. Das macht die Namenswahl nun wirklich nicht ganz einfach, und doch müssen sollten Österreicher und Schweizer sich bis am 8. Oktober 2006 für einen der Namen entscheiden. Ich glaub, ich enthalte mich der Stimme…

(via Heute)

Google Tester

Als Google Tester für das ausprobieren von neuen Services bezahlt werden, wär doch wirklich mal was. Und tatsächlich kann man sich für Google User Experience Research online anmelden und hoffen, mal für einen Test ausgewählt zu werden. Gemäss FAQ werden zwar die meisten Studien im Googleplex in Mountain View durchgeführt, aber da Google ja sein europäisches Entwicklungszentrum in Zürich betreibt, gibts da ja vielleicht doch die eine oder andere Möglichkeit. Zudem gibt es weitere Teilnahmemöglichkeiten via Telefon, Onlineumfragen oder sogar durch einen Besuch der Google-Forscher beim Teilnehmer zuhause.

Ob man aber über so eine Studie bloggen dürfte, wage ich jetzt mal zu bezweifeln. Vielleicht fällt man als Blogger also grad von Anfang an durch? We will see…

(via Google Blogoscoped)

Der Alphablogger-Test

Alpha-Blogger? Ich? Immerhin: Laut Dons AlphaBlogger-Test hätte ich das Zeug dazu, wie sich an der Platzierungsprognose für die deutschen Blogcharts erkennen lässt:

Alphablogger-Potenzial

Derzeit liege ich aber nur auf Platz 29, so dass es tatsächlich noch Verbesserungspotential gibt. Allerdings wird das mit dem Alphablogger natürlich nie was, wenn mir der Leumund ständig vor der Sonne steht. Zwar liegt er bei den deutschen Blogcharts abgeschlagen auf Platz 96, dafür hinke ich in den Top10 der BOBs zwei Plätze hinterher. Das heisst für euch also voten, voten, voten und natürlich kommentieren. Ein bisschen (mehr) Sonne tut schliesslich auch mir gut 😉

(via henusode-blog)

Byebye Bitacle

Der ziemlich aggressive Aggregator Bitacle.org aus Spanien war in deutschen Blogs in den letzten Tagen immer öfter Thema. In der Schweiz habe ich bisher erstaunlicherweise wenig bis gar nichts davon gelesen. Höchste Zeit aber dies zu ändern, zumal nun auch die ersten Schweizer Blogs vom neuen Content-Dieb heimgesucht werden.
Bitacle sagt von sich selbst eine Blog-Suchmaschine zu sein, die auch alte Posts archiviert und zugänglich macht. Dabei werden die eigenen Posts komplett (also nicht als Auszug) wiedergegeben und mit AdSense-Werbung zugekleistert. Unnötigerweise wird auch noch die Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen, mit angeboten.

Nach den Wellen der letzten Tage haben die Betreiber offenbar etwas nachgebessert (Copyrighthinweis etwas grösser), doch das Grundübel, die vollständige Wiederveröffentlichung fremder Inhalte ohne Genehmigung) bleibt bestehen. Lustigerweise macht Bitacle selbst mit Trackbacks auf sich aufmerksam, man sollte also relativ schnell erkennen, ob Bitacle das eigene Blog schon kennt.

Vorsorge ist aber manchmal besser und so habe ich, auch wenn Bitacle es noch nicht bis zu meinem Feed geschafft hat, vorgesorgt. Mit der folgenden Anweisung in der Datei .htaccess kann dem Bitacle-Bot der Zugriff verweigert werden:

RewriteCond %{REMOTE_ADDR} ^81\.172\.108\.9$ [OR]
RewriteCond %{REMOTE_ADDR} ^81\.172\.108\.83$ [OR]
RewriteCond %{REMOTE_ADDR} ^81\.172\.109\.137$ [OR]
RewriteCond %{REMOTE_ADDR} ^81\.172\.109\.145$ [OR]
RewriteCond %{REMOTE_ADDR} ^212\.22\.59\.251$ [OR]
RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} Bitacle
RewriteRule .? - [F]

Damit werden Zugriffe von den IP-Adressen 81.172.108.9, 81.172.108.83, 81.172.109.137, 81.172.109.145 und 212.22.59.215 (die bisher bekannten Adressen des Bitacle-Bots gelten) sowie von Bots mit der Kennung „Bitacle“ auf die eigenen Seiten verhindert.

Owen hat zudem ein WordPress-Plugin namens „AntiLeech“ veröffentlicht, welches das bequeme Sperren von IP-Adressen und Bots via WordPress Administration ermöglicht. Der Ordnung halber sei dazu noch vermerkt, dass „AntiLeech“ sich offenbar nicht mit dem „Feedburner Plugin“ verträgt. Ein weiteres Plugin gegen Bitacle hat Elias geschrieben: „Bitacle blocker wordpress-plugin„. Allerdings tendiere ich sowieso dazu, nicht für jede noch so kleine Funktion ein Plugin einzusetzen. Etwas Handarbeit kann manchmal gar nicht schaden.

Mit Stop Bitacle.org haben die Spanier nun sogar ein ihnen gewidmetes Blog und auch Blogs rund um die Welt schreiben sich die Finger wund…

Bilder online skalieren

Der Herr Leu hat schon recht: Manchmal verpasst man einfach die guten Dinge, wie zum Beispiel den ResizR von Lord Lance. Mal schnell ein jpg-Bild von der Festplatte oder dem Internet verkleinern und drehen? Mit dem praktischen ResizR ab sofort kein Problem mehr.

Die Namensgleichheit mit dem gleichnamigen amerikanischen Resizr.com ist laut Lord Lance dabei aber unbeabsichtigt:

Ich werde mich wohl ewig nerven das ich das nicht vorher abgeklärt habe und dem Kinde keinen anderen Namen gegeben habe. Der ResizR entstand eigentlich eher unplanmässig und „Just for Fun“.

„Just for Fun“ habe ich natürlich auch gleich noch mit Resizr.com ein Bild verkleinern wollen. Dieser streckt ob der Konkurrenz des Schweizer Resizrs aber offenbar bereits die Waffen. Mehr als ein „Sorry, but the image you uploaded isn’t a valid image file. Sorry, but there was a server error when uploading your image.“ konnte ich ihm nicht entlocken 😉